Laut SEC-Kommissar Hester Peirce haben Bitcoin Future Token-Verkäufe möglicherweise eine Safe-Harbor-Laufzeit von drei Jahren

Während ein digitales Asset zunächst wie ein Wertpapier aussieht, könnte es in den folgenden Jahren möglicherweise so weit dezentralisiert werden, dass es keinem Wertpapier mehr ähnelt. Unter Berücksichtigung dieses Prinzips hat SEC-Kommissar Hester Peirce eine Safe-Harbor-Frist für den Verkauf von Wertmarken vorgeschlagen.

Der Beamte der Securities and Exchange Commission ( SEC ), Hester Peirce , der von der Crypto-Community als „CryptoMom“ bezeichnet wurde, schlug einen sogenannten „sicheren Hafen“ für alle anstehenden Token-Projekte vor. Ihre Meinung ist, dass dies ihnen Raum geben könnte, um ihre Netzwerke und Gemeinschaften aufzubauen, ohne sich um das Rechtssystem sorgen zu müssen.

Die Grundidee ist, dass Krypto-Startups ab dem ersten Token-Verkauf eine Nachfrist von drei Jahren einhalten können, um einen Dezentralisierungsgrad zu erreichen, der ausreicht, um die Wertpapierbewertung der Agentur zu bestehen. Und eines der wichtigsten Dinge, die zu bestehen sind, ist die berühmte Bewertung des Obersten Gerichtshofs der USA – Howey Test.

Das Token kann als Sicherheit beginnen und sich in einem anderen Bitcoin Future Asset entwickeln

Vorerst hat die SEC die Verpflichtung eingeführt, Klagen gegen eine Reihe von Unternehmen, die Bitcoin Future Token hergestellt und hier verkauft haben, einschließlich Bitcoin Future Telegram und Kik, Folge zu leisten.

Aus dem Vorschlag geht eindeutig hervor, dass die Analyse, ob ein Token als Wertpapier angeboten oder verkauft wird, nicht statisch ist und sich nicht ausschließlich auf das digitale Gut bezieht. Das bedeutet, dass einige Token beim Start alle Aspekte einer Sicherheit zu haben scheinen, aber an einem Punkt wachsen, an dem es anscheinend nicht mehr einer ist.

Ether und EOS begannen als Sicherheit

Nehmen Sie zum Beispiel Ether, das native Token der Ethereum- Blockchain. Im Jahr 2018 sagte William Hinman, SEC-Finanzdirektor, Ether sei zu diesem Zeitpunkt noch kein Wertpapier. SEC-Vorsitzender Jay Clayton stimmte später zu, dass digitale Assets irgendwann keine Investmentverträge mehr sein könnten. Er schlug sogar vor, dass Ether als Sicherheit begonnen haben könnte, aber sein Netzwerk entwickelte sich und es hörte auf, eines zu sein.

Ähnliches geschah mit EOS . Die SEC verrechnete im vergangenen Jahr die Kosten mit dem Unternehmen und behauptete, das ursprüngliche ERC-20-EOS-Token sei eine Sicherheit, das endgültige EOS-Token des Projekts jedoch nicht.

Peirce sagte dann :

„Die Anwendung der bundesstaatlichen Wertpapiergesetze auf diese Transaktionen beeinträchtigt die Fähigkeit des Netzwerks, die Fälligkeit zu erreichen, und verhindert die Umwandlung des als Wertpapier verkauften Tokens in ein im Netzwerk funktionierendes nicht sicherheitsrelevantes Token.“

Bitcoin

Die Netzwerkreife ist wichtig

Wie auch immer, der Vorschlag definiert ein „erstes Entwicklungsteam“, das die Entwicklung des Netzwerks in den ersten drei Jahren steuert, und eine „Netzwerkreife“, dh ein Netzwerk, das „nicht kontrolliert wird und mit vernünftiger Wahrscheinlichkeit nicht kontrolliert wird“. von einem einzelnen Unternehmen oder einer Einzelperson durchgeführt wird, aber betriebsbereit ist.