Circle CEO zeigt Bitcoin-Kauf auf PayPal Weg vor der Krypto-Einführung

Einer der größten Katalysatoren für den Preis von Bitcoin im Oktober war die Ankündigung von PayPal, in den Krypto-Raum einzutreten und Bitcoin und andere Münzdienste anzubieten. Diese Dienste sollen Anfang 2021 zur Verfügung stehen, es scheint jedoch, dass einige von ihnen einen frühen Zugang haben werden.

Circle, ein ähnlicher Dienstleister wie PayPal und eine Art Rivale, hat seinen CEO einen angeblichen Screenshot eines Bitcoin-Kaufs über PayPal twittern lassen. Der CEO von Circle, Jeremy Allaire, twitterte einen Screenshot eines offensichtlichen 100-Dollar-Kaufs von Bitcoin über den Service und fügte hinzu: „Kaufte 100 Dollar in BTC auf @PayPal! Ein großer Meilenstein für den Markt!“

Kaufte 100 Dollar in BTC auf @PayPal! Großartiger Meilenstein für den Markt! pic.twitter.com/jsxAxTpGgK

– Jeremy Allaire (@jerallaire) 28. Oktober 2020
Allaire klärte weder, wie er vor der offiziellen Einführung des Dienstes auf diesen zugegriffen hatte, noch gab er an, ob er eine Werbevereinbarung mit PayPal hatte, um den bevorstehenden Dienst zu nutzen und für ihn zu werben.

Die Wende bei PayPal

PayPal, eine der ursprünglichen FinTech-Dienstleistungen, war schon immer ein wichtiger Akteur im Bereich der digitalen Transaktionen. Die Plattform drückte jedoch zuerst Misstrauen gegenüber Bitcoin aus, als sie zuerst in den Vordergrund rückte, sich aber mit einem Interesse an Blockchain davon distanzierte.

Bill Harris, Gründungs-CEO von Paypal, sagte, Bitcoin habe „keinen Wert“, und behauptete, es sei Teil eines riesigen „Pump-and-Dump“-Programms. 2018 wende sich Bitcoin an schlecht informierte Käufer, „die in der Spirale der Gier gefangen seien“, so Harris, was zu einer enormen Verschiebung des Reichtums von gewöhnlichen Familien zu Internet-Betrügern führe.

Mit dem Wachstum und der Reifung des Raumes scheint es jedoch unmöglich geworden zu sein, Bitcoin nicht länger zu ignorieren – auch angesichts der Tatsache, dass der Raum versucht hat, seine Probleme anzugehen und stärker reguliert und kontrolliert zu werden.

Tatsächlich treibt PayPal, das einen Bitcoin-Service anbietet, die Erzählung weiter voran, dass Bitcoin variabel und sicher ist und von seriösen und gut etablierten digitalen Zahlungsunternehmen bezogen werden kann.

Eine neue Art der Normalisierung
Zum 2. Quartal 2020 hatte PayPal über 346 Millionen aktive Konten und verarbeitete ein Volumen von 222 Milliarden US-Dollar. Krypto-Zahlungen werden ab 2021 von seinem geschätzten Netzwerk von 26 Millionen Händlern rund um den Globus unterstützt und damit den neuen digitalen Vermögenswert weitaus besser verfügbar machen.

Die Akzeptanz von Bitcoin hat zugenommen, aber Bitcoin hat sich aus verschiedenen Gründen nicht als neue Zahlungsmethode durchgesetzt. Einer davon ist die allgemeine Akzeptanz im Einzelhandel und die Nutzbarkeit der Münze, aber dieser Schritt von PayPal könnte die Wende bringen.